Loading...
Blaue Tulpen
Blaue Tulpen

Taschenbuchtipps

Raphaela Edelbauer

Das flüssige Land

Olivia Wenzel

1000 Serpentinen Angst

Linn Strømsborg

Nie, nie, nie

Helene Hegemann

Bungalow

René Freudenthal empfiehlt:

Lea Ypi: Frei: Erwachsenwerden am Ende der Geschichte

Ob wir den kompletten Kollaps des kommunistischen Ostblocks in den Jahren nach dem Fall der Berliner Mauer historisch völlig falsch verstanden haben, fragen sich gerade viele im Westen – mit Blick auf den aggressiven russischen Revanchismus und die imperialen Fieberfantasien von Präsident Putin natürlich.

Die Professorin für Politische Theorie an der London School of Economics, Lea Ypi, hat die damalige »Zeitenwende« aus einer ganz anderen Perspektive erlebt: Sie wächst – ohne ihr Wissen – als Nachfahrin eines verhassten, von der Revolution abservierten faschistischen Diktators in Albanien auf, das nach dem Siegeszug des Kommunismus einen Sonderweg einschlug: Der brutale Stalinismus, von dem sich die gewaltige Sowjetunion nach dem Tod des schnauzbärtigen Tyrannen vorübergehend verabschiedet hatte, lebt im winzigen Staatssozialismus auf dem Balkan einfach bis in die Wendejahre weiter. Der von der Außenwelt fast völlig isolierte, verarmte Flecken Erde an der Adria grenzt sich in trotzig-heroischer Selbstüberhöhung von den „Imperialisten" in Washington und Moskau gleichermaßen ab, es herrschen Mangelwirtschaft und eine mörderische Geheimpolizei.

[ mehr ]

Franziska Parton empfiehlt:

Bettina Wilpert: Herumtreiberinnen

Es ist der Sommer 1983 und Protagonistin des Romans ist die junge Manja. Ihr Schulaufsatz über einen fiktiven Besuch im Westen wird von der Lehrerin gerügt und als feindlich interpretiert. Die anschließende Konfrontation mit ihren Eltern ist ernüchternd. Im Streit geht sie mit der Mutter auseinander und beginnt mit ihrer Jugendfreundin Maxie die eigenen Freiheitsgrade selbstbestimmt zu erkunden. Sie schwänzt zum ersten Mal den Unterricht, unternimmt Streifzüge durch Schrebergärten und verliebt sich. Doch der jugendlichen Leichtigkeit und unverfänglichen Herumtreiberei wird heftig Einhalt geboten.

[ mehr ]

Lesetipps von:

Bild

Hendrik Bolz

Nullerjahre

Hendrik Bolz, geboren 1988, ist in Stralsund aufgewachsen, im nordöstlichsten Winkel Deutschlands, in einer Welt, die, obwohl das Land längst nicht mehr »DDR« heißt, wenig mit dem zu tun hat, was im Westen als ...

Kiepenheuer & Witsch Verlag  |   336 Seiten  |   20.- €

Verena Rossbacher

Mon Chéri

und unsere demolierten Seelen

Wie gestaltet man sein Leben, wenn man zwei linke Hände, eine demolierte Seele und jede Menge Probleme hat? Eine hinreißende Tiefstaplerin, der man nicht so ganz trauen kann, führt uns durch den neuen Roman von ...

Kiepenheuer & Witsch Verlag  |   512 Seiten  |   24.- €

Adam Silvera

More Happy Than Not

Es gibt so vieles in Aarons Leben, das er lieber für immer vergessen würde. Den Suizid seines Vaters, seinen eigenen Selbstmordversuch, dass er in einem hoffnungslosen Viertel in der Bronx aufwächst. Als er eines ...

Arctis Verlag  |   368 Seiten  |   16.- €

Jess Jochimsen empfiehlt:

Sophia Fritz: Steine schmeißen

Egal, ob ihr schon einen Plan für die Silvesterverbringung habt oder nicht – lest dieses Buch! Danach werdet ihr ein paar Tage fassungslos durch euer Leben irren und euch fragen, wie es so weit kommen konnte. Was ist das bitte für eine Rakete von einem Debut-Roman? Wien, 31. Dezember, ein halbes Dutzend Freund:innen wollen das alte Jahr loswerden und das wehrt sich. „Die Möbel sehen aus, als wäre auf jedem schon mal jemand von hinten erwürgt worden [...]."

[ mehr ]

Lesetipps von:

Bild

Hiromi Ito

Dornauszieher

Da ist der kränkelnde, dreißig Jahre ältere Ehemann, ein jüdischer Künstler, da sind die drei Töchter mit Essstörungen und Pubertätssorgen, die kranken Eltern, und das Ganze im ständigen Hin und Her zwischen ...

Matthes und Seitz Verlag  |   336 Seiten  |   22.- €

Abigail Abissor

So reich wie der König

Lavinia Braniste

Sonia meldet sich

Stewart O'Nan

Ocean State

Callan Wink

Big Sky Country

Xaver Ehmer-Kretzschmar empfiehlt:

Fatma Sagir: Alphabet der Sehnsucht

„Erinnerung bedeutet Anerkennung" – schreibt Sagir in ihrem Buch Alphabet der Sehnsucht. Texte zum Vergessen. Darin findet sich eine Sammlung von kurzen Prosatexten und Gedichten. Die kunstvoll gesetzten Gedichte beschreiben gesellschaftliche Ablehnung, Rassismus, Gewalt, Sehnsucht und das Vergessen.

In den Prosastücken finden sich Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend in Deutschland, Besuche in der Türkei, der Heimat der Eltern, an die schwere Arbeit ihres Vaters im Schichtdienst einer Chemiefabrik.

[ mehr ]

Lesetipp von:

Bild

Cécile Wajsbrot

Nevermore

Nach dem Tod einer befreundeten Schriftstellerin zieht sich eine Übersetzerin nach Dresden zurück, um dort an der Übertragung von Virginia Woolfs Roman To the Lighthouse zu arbeiten. Aus ...

Wallstein Verlag  |   229 Seiten  |   22.- €

Harald Herrmann empfiehlt:

Pier Paolo Pasolini: Nach meinem Tod zu veröffentlichen

Wie über etwas schreiben, das einem fremd, unerhört, zärtlich vertraut, widerständig erscheint? Die späten Gedichte von Pasolini sind, über das Zeitgeschichtliche hinaus, begreifbar als eine Art Sprechgesang und Anrufungsgestus, in die Welt gestreut wie Samen auf einen unendlich weltlichen Acker. Frucht und Sorge, Revolte und Resignation sind für Pasolini eins gewesen und Antrieb für seine ungeheure Schaffenskraft und -wut.
In aller Widersprüchlichkeit widersprechen, auch sich selbst. Das setzt eigentlich ein großes Selbstbewusstsein voraus, das, biografisch gesehen, dort nicht so einfach ablesbar ist (und war). Woher also die Kraft, die noch heute sichtbar und lesbar bleibt in seinem Werk, wie ist eine solche Konsistenz zu erklären?

[ mehr ]

Frederik Skorzinski empfiehlt:

Wolfram Lotz: Heilige Schrift

ACHTER AUGUST
ZWEITAUSENDSIEBZEHN
so
jetzt
mal hingeschrieben
Wolfram Lotz' Heilige Schrift ist ein Buch, das in keine Schublade passt. Kein Roman, keine Prosa. Lyrik geht immer, passt aber auch nicht recht. Ein Theatertext? Not! Vielleicht eher Tagebuch, oder Protokoll?
In der Abgelegenheit der Vogesen verfasst, berührt der Text kleine Themen des Alltags im Dorfidyll und entwickelt nicht nur daraus große Fragen menschlichen Miteinanders. Gerade weil das Erzählte scheinbar harmlos daherkommt, überrascht, was alles sich, sprachlich genau erfasst, dahinter dennoch verbirgt.

[ mehr ]

Lesetipps von:

Bild

Charlotte McConaghy

Wo die Wölfe sind

Eine wilde und packende Geschichte über den Kampf einer Frau, um jeden Preis Wölfe in den schottischen Highlands wiederanzusiedeln.

Inti Flynn kommt nach Schottland, um Wölfe in den Highlands ...

S. Fischer Verlag  |   432 Seiten  |   22.- €

Rachel Elliott

Bären füttern verboten

Rachel Joyce

Miss Bensons Reise

Bernardine Evaristo

Manifesto.
Warum ich niemals aufgebe

Anna North

Die Gesetzlose

Lesetipps von Hannes Currle:

Yasmina Reza

Serge

Die Geschwister Popper: Serge, verkrachtes Genie und homme à femmes, Jean, der Vermittler und Ich-Erzähler, und Nana, die verwöhnte Jüngste mit dem unpassenden spanischen Mann. Eine jüdische Familie. Nach dem Tod ...

Hanser Verlag  |   224 Seiten  |   22.- €

Andrea Tompa

Omertà

Eine ländliche Gegend unweit der Stadt Klausenburg. Seit 1920 gehört die frühere ungarische Provinz zu Rumänien. Ende der 40er Jahre soll Schluss sein mit Elend und Rückständigkeit. Die bäuerliche Wirtschaft ...

Suhrkamp Verlag  |   954 Seiten  |   34.- €

Jonas Wegerer empfiehlt:

Patrick Findeis: Paradies und Römer

Paradies und Römer ist ein Ort, Paradiesstraße Ecke Römerstraße, im Osten von Heidenheim an der Brenz gelegen. Eine triste Hochhaussiedlung, schlechte Nachbarschaft, Drogen, Gewalt, sozial schwach, unterprivilegiert, sagt man gemeinhin. Hier sind die vier Protagonisten des Romans von Patrick Findeis groß geworden, hier haben sie gemeinsam ihre Jugend verbracht, Frankie, Danilo, Ferry und Ellen, gemeinsam und doch irgendwie allein.

Ihre Jugendjahre in den frühen Neunzigern, deren Soundtrack aus den Pixies, Violent Femmes, Hüsker Dü und Joy Division besteht, sind der ständig wiederkehrende Bezugspunkt des Romans, der jedoch in der Jetztzeit angesiedelt ist. Post Punk und New Wave sind mittlerweile verschwunden, aus den Heranwachsenden ohne Zukunft sind Eltern mit Vergangenheit geworden, deren Soundtrack nunmehr die Melodien von Elsa der Eiskönigin, Ninjago oder Fortnite bilden.

[ mehr ]

Lesetipps von:

Bild

Monika Helfer

Löwenherz

Monika Helfer macht aus Lebenserinnerungen Literatur. Nach "Die Bagage" und "Vati" der neue Roman um eine ...

Hanser Verlag  |   192 Seiten  |   20.- €

Natasha Brown

Zusammenkunft

David Grossman

Was Nina wusste

Gabriele Tergit

So war's eben

Lesetipps von:

Bild

Fatma Aydemir

Dschinns

Dreißig Jahre hat Hüseyin in Deutschland gearbeitet, nun erfüllt er sich endlich seinen Traum: eine Eigentumswohnung in Istanbul. Nur um am Tag des Einzugs an einem Herzinfarkt zu sterben. Zur Beerdigung reist ihm ...

Hanser Verlag  |   368 Seiten  |   24.- €

Sasha Filipenko

Die Jagd

Anna Yeliz Schentke

Kangal

Katerina Poladjan

Zukunftsmusik

Ljudmila Ulitzkaja

Alissa kauft ihren Tod

Weitere Taschenbuchtipps:

Jennifer Egan

Look at me

Zora del Buono

Die Marschallin

Julia Phillips

Das Verschwinden der Erde

Katrin Seddig

Sicherheitszone

Georg Zipp empfiehlt:

Jennifer Egans A Visit From the Goon Squad schlug 2010 ein wie ein experimentelles Rock-n-Roll-Album, das vollkommen unerwartet an der Spitze der Charts landet. 12 Jahre später legt Egan mit The Candy House gewissermaßen ein – wie sie selbst sagt – Konzeptalbum nach.

Die einzelnen Kapitel von A Visit from the Goon Squad waren aus vollkommen unterschiedlichen Perspektiven heraus und in verschiedenen Stilen erzählt; eines beispielsweise in Form einer überraschend emotionalen PowerPoint-Präsentation. Ob die Kleptomanin Sasha oder ihr Sohn mit Autismus, Lincoln, der in den Pausen großer Rock–n-Roll-Hymnen Trost fand: Man mochte sich mit dem Ende der Lektüre gar nicht von den Charakteren verabschieden.

 

[ mehr ]

Kiki Huber empfiehlt:

Asako Yuzuki: Butter

Rika Machida, die Protagonistin dieses Romans, ist Journalistin beim Tokioter Shumei Magazin. Sie bemüht sich um ein Exklusivinterview mit Manako Kajii, die in Untersuchungshaft sitzt, weil sie verdächtigt wird, Männer mit ihren Kochkünsten betört und anschließend getötet zu haben.

Auf den ersten Blick könnten die beiden Frauen nicht unterschiedlicher sein: Rika hat sich noch nie viel aus Rezepten oder Mode gemacht und führt ein Leben, das von Selbstdisziplin geprägt ist. Manako Kajii dagegen beeindruckt selbst im Gefängnis noch durch ihr modisches Gespür. Genuss steht für sie an erster Stelle.

[ mehr ]

Lesetipps von:

Bild

Leïla Slimani

Der Duft der Blumen bei Nacht

Sie begeistert weltweit. Sie ist mutig. Sie scheut keine Tabus: Die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leila Slimani ist ein »Star der französischen Gegenwartsliteratur« (ttt).
Mitreißend und mit ...

Lucherhand Verlag  |   160 Seiten  |   20.- €

bell hooks

Männer, Männlichkeit und Liebe
Der Wille zur Veränderung

Birgit Weyhe

Rude Girl

Alain Damasio

Die Flüchtigen

Lesetipps von:

Gianfranco Calligarich

Der letzte Sommer in der Stadt

Rom, Anfang der siebziger Jahre: Der junge Leo Gazzarra kommt aus Mailand in die Ewige Stadt, die ihm alles zu bieten scheint. Ein befreundetes Paar überlässt ihm seine Wohnung und verkauft ihm einen alten Alfa ...

Zsolnay Verlag  |   208 Seiten  |   22.- €

Selene Mariani

Ellis

Maddalena Fingerle

Muttersprache

Nicolò Targhetta

Alles spricht

Weitere Taschenbuchtipps

Nicolas Mathieu

Rose Royal

Rose ist fast fünfzig, als sie Luc kennenlernt. Sie hat eine Ehe überstanden und zwei Kinder zur Welt gebracht, hat Liebschaften erlebt, Jobwechsel, Schicksalsschläge und Trauerfälle. Das Leben hat sie stark ...

Piper Verlag  |   112 Seiten  |   12.- €

Marion Messina

Fehlstart

Nach dem Scheitern ihrer ersten Liebe zieht die 19-jährige Aurélie von Grenoble nach Paris, um ihr Leben endlich in vollen Zügen zu genießen. Außerdem will sie die provinziellen Arbeiterbiografien ihrer Eltern ...

dtv  |   168 Seiten  |   11.- €